Ergotherapie

Unter der fachlichen Leitung von Jenny Priebe steht auch bei der Ergotherapie der Mensch im Mittelpunkt:

Das Ziel der Ergotherapie ist die größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltags-, Schul- und Berufsleben.
Am Anfang jeder unserer Therapien steht eine ergotherapeutische Befunderhebung.  Die Ergotherapie hat einen ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, dass nicht nur die Bewegungsabläufe des Körpers geschult werden, sondern der Mensch als Ganzes in die Betrachtung einbezogen wird. Es geht also um Bewegung, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und harmonisches Zusammenwirken dieser Einzelaspekte.

Wie bei der Logopädie, finden unsere Therapieeinheiten ein- bis zweimal in der Woche statt und dauern dabei 30 bis 60 Minuten. In der Regel verordnet auch hier Ihr Arzt.


Anwendungsbereiche und Therapien bei Kindern:

  • Entwicklungsdiagnostik bei verzögerter Bewegungsentwicklung
  • Lerntherapie bei Lernproblemen (z.B. Lese-, Rechtschreib oder Rechenschwäche)
  • Sensorische Integrationstherapie bei Störungen der Sinneswahrnehmung und Verarbeitung (sehen, hören, fühlen, … )
  • Behandlungskonzepte bei Problemen in der Fein- und Schreibmotorik 
  • Auditives Teilleistungstraining, zum Beispiel bei Lese- und Schreibproblemen
  • Konzentrationsstörungen und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • Therapien bei angeborenen/erworbenen Hirnschädigungen
  • Elterntraining und Beratung des Umfeldes

Anwendungsbereiche und Therapien bei Erwachsenen:

  • Bobath Therapie und andere neurophysiologische Behandlungskonzepte nach Schlaganfall 
  • Neuro-Feedback
  • Multiple Sklerose, Schädel-Hirn-Trauma, Parkinson, Demenzerkrankungen, Polyneuropathien u.a.
  • Weichteiltechniken bei Muskel- und Sehnenbeschwerden
  • Gelenksmobilisation z.b bei Arthrose
  • Sensibilitätstraining, Narbenbehandlung nach Frakturen
  •  Handtherapie
  • Alters-Demenzen, Depressionen, degenerative und/oder rheumatische Erkrankungen 
  • Therapie bei Erkrankungen aus dem psychatrischen Bereich
  • Beratung

Auch Haus- und Heimbesuche sowie Therapien in der Einrichtung möglich - sprechen Sie uns an oder fragen Ihren Arzt!